KfW-Förderung für Ladestationen für Elektroautos am Wohneigentum

,

An alle Besitzer eines Elektroautos in Landshut und Umgebung: Das bestens angenommene KfW-Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude Zuschuss 440“ hat wieder einen gefüllten Fördertopf

E-Mobilität gewinnt in Deutschland an Fahrt. Nicht nur die Grünen begrüßen das.

E-Autos aber wollen geladen werden. Das geht inzwischen unterwegs an Ladesäulen an Autobahnraststätten oder aber an öffentlichen Ladepunkten in der Stadt. Hier können Sie eine Übersicht der E-Ladestationen im Landshuter Stadtgebiet abrufen:

Übersicht-Ladestationen-Landshut.pdf (stadtwerke-landshut.de)

Wer es mit der Elektromobilität allerdings wirklich ernst meint, der fährt im wahrsten Sinne des Wortes gut damit, eine Lademöglichkeit am eigenen Haus oder in der Tiefgarage der Eigentumswohnung zu haben: die sogenannte Wallbox.

Die Förderung dazu ging weg wie warme Semmeln… Als die KfW vor knapp einem Jahr die erste Wallbox-Förderung für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von Wohngebäuden startete, haben so viele Hausbesitzer*innen einen Antrag gestellt, dass der dafür bereitgestellte Betrag bereits Anfang Juli 2021 aufgebraucht war. Bereits aber seit Ende desselben Monats standen im Förderprogramm zur Errichtung neuer Ladestationen wieder Mittel bereit. Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) stellte nach kurzem Antragsstopp schließlich weitere 300 Millionen Euro zur Verfügung. Anträge können seit Juli wieder an die Bundesregierung gestellt werden.

Höhe der Förderung und Voraussetzungen

Private Ladestationen für Elektroautos werden dann mit einem Zuschuss von 900 Euro gefördert, allerdings nur, wenn sie erneuerbare Energien nutzen. Besonders attraktiv ist die Förderung deshalb für alle, die bereits eine eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach haben. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohneigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger. Die Förderung muss vor Beginn des Vorhabens im KfW-Zuschussportal beantragt werden und wird nach Abschluss der Maßnahmen gegen Vorlage der von den durchführenden Fachbetrieben erstellten Rechnungen ausgezahlt.