Viele Menschen investieren über Jahrzehnte in ihr Eigenheim. Später dann steckt das für einen sorgenfreien Lebensabend benötigte Geld im Beton, und nur ein Auszug aus dem langjährigen Zuhause und/oder eine Veräußerung desselben führt dazu, dass das notwendige Kapital frei wird.

Das muss so nicht sein. Wenn Sie mindestens zwei der im Folgenden genannten Fragen für sich mit ja beantworten können, dann könnte eine Leibrente interessant für Sie sein.

  1. Das 70. Lebensjahr haben Sie oder gegebenenfalls ihr Partner, bald erreicht oder Sie sind älter?
  2. Sie hängen an ihrem Haus/ihrer Wohnung und möchten darin sorgenfrei alt werden?
  3. Eine monatliche Zusatzrente bis an ihr Lebensende verbunden mit einer lebenslangen Berechtigung im früheren Eigentum zu wohnen, hört sich gut für sie an?
  4. Mit Reparaturen und Instandhaltung möchten Sie künftig nichts mehr zu tun haben?
  5. Sie haben keine Erben oder möchten ihren Nachlass noch zu Lebzeiten selbst regeln?
was ist die Leibrente denn eigentlich?
Die Leibrente ist eine Zahlung im vertraglich geregelten Abstand, meist monatlich, die sich durch den Verkauf der eigenen Immobilie ergibt. Sie wird entweder über einen vereinbarten Zeitraum hinweg, meist auf Lebensdauer vom Käufer an die Verkäufer gezahlt. Die Zahlung dieser Leibrente endet also entweder 1. nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Rentendauer oder 2. wenn der/die Bezieher der Zahlung versterben. Während der Zahlungen des Käufers an den Verkäufer, hat dieser weiter das Recht in seinem Haus zu leben.
Anders als bei einem herkömmlichen Immobilienkauf endet die Zahlung an den Verkaufenden nicht notwendigerweise mit Ableistung der Kaufsumme, sondern muss auch darüber hinaus nämlich bis an den Zeitpunkt des Todes vom Verkäufer gezahlt werden. Je nachdem wie lange der Verkäufer lebt, fällt die letztlich bezahlte Summe niedriger oder höher für den Käufer aus. D.h beide Vertragspartner tragen ein gewisses Risiko bei der Übertragung der Immobilie. Einer Berechnung der zu zahlenden Leibrentenhöhe und der zu erwartenden Zahlungsdauer liegen ziemlich komplexe statistische Modelle zu Grunde. So versucht man das Immobiliengeschäft für beide Seiten so fair wie eben möglich zu gestalten.
Um Ihnen die Idee der Leibrente zu verdeutlichen, folgt nun ein stark vereinfachtes Rechenbeispiel:
Frau Wiesner ist fast 70 und ihr Häuschen mit Garten in Mitterwöhr ist Berechnungen zufolge 500.000 Euro wert. Bei Frauen geht man von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 85 Jahren aus. Beim Verkauf ihres Hauses in Form der Leibrente blieben Frau Wiesner noch 180 Monate. Teilt man den Wert der Immobilie also durch die zu erwartenden Lebensmonate  ergäbe sich eine monatliche „Leibrente“ von circa 2.700 Euro
Sie haben noch Fragen zur Leibrente? Wir von der Holzner Immobilien GmbH beantworten diese gerne.