Tipps für eine optimale Immobilienbesichtigung

, ,

Sie haben auf Anfrage das Exposé einer Immobilie erhalten, die ihnen von den Rahmenbedingungen her zusagt und stellen beim Betrachten der Unterlagen fest: „Das könnte DIE Immobilie sein!“

Während Ihnen die Unterlagen sämtliche Eckdaten der Immobilie präsentieren können, stellt die bevorstehende Besichtigung meist die letzten Weichen. Wir von der Holzner Immobilien GmbH, wollen Sie vorbereiten, auf Ihre Immobilienbesichtigung mit Plan:

Tipp 1: Vor der Besichtigung empfiehlt sich ein Rundgang durch das Wohnviertel. Lage checken:

Passt die Nähe zur Arbeit, (zur Schule und zum Kindergarten)? Wie sieht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus? Gibt es eine naheliegende Haltestelle? Wie viel Verkehr gibt es in der Umgebung? Befinden sich Parkplätze beim Objekt?

Tipp 2: Während der Besichtigung: Genau hinsehen:

Ist das Erscheinungsbild der Immobilie auch abseits der Fotos im Exposé gepflegt? Sind Schnitt und Größe der vorhandenen Zimmer so wie ich sie mir vorgestellt hatte? Wie verläuft die Sonne und wie sieht es mit der Helligkeit der einzelnen Räumlichkeiten aus?

Tipp 3: Ruhig auch andere Sinnesorgane mit einbeziehen:

Riecht es etwa streng? (vor allem im Keller)? Wie laut ist es bei geöffneten Fenstern?

Tipp 4: Scheuen Sie keine Frage!

Beim entspannten Plaudern während der Besichtigung können sie schon viele nützliche Informationen über Ihre Wunschimmobilie erfahren. Zögern Sie nicht auch ab und zu genauer nachzufragen. Der bisherige Eigentümer bzw. der ihn vertretende Makler sind diejenigen, die mit Abstand am besten über das Bescheid wissen, was sie noch über das Haus oder die Wohnung erfahren möchten. Eine Immobilie kann schließlich noch so schön sein, wenn es beispielsweise in einem für Hochwasser gefährdetem Gebiet steht. Mehrmaliges Wasser im Keller ist für so manchen Käufer ein schnelles Ausschlusskriterium.

Apropos Keller, falls vorhanden gibt dieser viel über den Zustand eines Hauses preis.

Fragen Sie auf jeden Fall, aus welchem Jahr die Elektroleitungen stammen. Eine komplette Erneuerung der Leitungen geht nicht nur ins Geld, sondern ist mit vielen Folgearbeiten verbunden und kostet Sie Nerven, vor allem wenn man sie nicht darauf vorbereitet hat.

Bei Eigentumswohnungen geben Ihnen die Beschlusssammlungen bzw. die Hausverwaltung häufig Auskunft über vergangene Sanierungsmaßnahmen. Prüfen Sie hierbei die Instandhaltungsrücklage, also die Ersparnisse der Hausgemeinschaft für kommende notwendige Ausgaben.

Es empfiehlt sich vor allem bei Unklarheiten immer, bei einem Folgetermin einen Sachverständigen hinzuzuziehen.

Hier noch eine kleine Zusammenfassung der Fragen, die wir  Ihnen, als ihr Immobilienfachmann ans Herz legen:

Haus:

Lage:

Nähe zur Schule und zum Kindergarten, bzw. Geschäfte des täglichen Bedarfs? Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln?

Gibt es eine naheliegende Haltestelle?

Wie viel Verkehr gibt es in der Umgebung? Sind große bauliche Veränderungen in unmittelbarer Nähe geplant?

Befinden sich Parkplätze beim Objekt?

Fragen an den Verkäufer:

Warum verkaufen Sie?

Wie sind die Nachbarn?

Wie ist der energetische Zustand des Hauses?

Holzner Immobilien, Makler für Landshut