Wohnfläche richtig berechnen

, , ,

In den meisten Mietverträgen wird die Quadratmeterzahl eines Mietobjekts angegeben. Notwendig ist das aber nicht. Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung die Wohnfläche der Wohnung oder des Hauses im Mietvertrag aufzunehmen. Vermieter müssen also keineswegs per se die Quadratmeterzahl in den Mietvertrag schreiben.

 

Wenn dort keine Flächenangabe getätigt wird, kann dort beispielsweise stehen, dass „die Wohnung wie besichtigt vermietet wird.“ Ein Problem ergibt sich dabei allerdings: Die Nebenkostenabrechnung: Müssen hier einzelne Posten nach der Quadratmeterzahl abgerechnet werden, müssen die natürlich genau bestimmt sein.

Was bei einer Berechnung beachtet werden muss erfahren Sie hier:

Die Holzner Immobilien GmbH sieht sich als ihr vollumfänglicher Experte rund um Immobilien in und um Landshut. Im Immobiliennews-Blog möchten wir daher immer wieder auf häufig gestellte Fragen unserer Kunden eingehen. Ein Bereich der immer wieder für Verwirrung sorgt, ist die richtige Berechnung der Wohnfläche.

 

Die häufigste Verunsicherung besteht in der Art und Weise ob und wie Kellerräume und Dachgeschosse in die Fläche mit eingerechnet werden. Viele gehen davon aus, dass Kellerräume und Dachgeschossräume zur Wohnfläche gehören. Das ist aber nicht immer der Fall. Nicht jeder Kellerraum zählt automatisch zur Wohnfläche. Die Deutsche Industrienorm (DIN 277) stellt an Kellerräume besondere Bedingungen

Ein vorhandenes Fenster, das mindestens 1/8 der Kellerraumbodenfläche groß ist

Der Raum muss beheizt sein

Dass eine gewisse Raumhöhe gegeben ist

Ebenso für Räume im Dachboden gibt es ganz besondere Vorschriften:

Während Flächen, die sich unter der Schräge mit einer Höhe von weniger als einem Meter befinden, gar nicht berechnet werden, Flächen die sich unter der Schräge mit einer Höhe von 1-1,99m befinden zur Hälfte einberechnet. Erst Flächen ab 2 m Deckenhöhe und mehr werden voll in die Wohnfläche eingerechnet.

Jedes Mal, wenn wir eine Bestandsimmobilie verkaufen holen wir uns die offizielle Wohnflächenberechnung ein. Die können alle Immobilienbesitzer beim Bauamt erfragen. Hier kann man sehen, was die Nettowohnfläche des Objektes beträgt. Angegeben werden dabei oft folgende Begrifflichkeiten: Gesamtnutzfläche: Alle Flächen

Wohnfläche: Küche, Flur, Wohn und Schlafräume, Abstellfläche etc.

Eventuell Betriebsfläche: Beispiel Heizungsraum